Woher kommt das Vibrationstraining

Vibrationstraining, auch biomechanische Stimulanz (BMS), Beschleunigungstraining oder stochastisches Resonanztraining genannt, findet seinen Ursprung bereits Anfang des letzten Jahrhunderts in der medizinischen Therapie.

Fotolia_26797365_SIn den 70er wurde Vibrationstraining in der russischen Raumfahrt weiterentwickelt um den negativen Folgen der Schwerelosigkeit wie z.B. der Verlust von Muskelmasse, Muskelkraft und Knochenschwund bei Astronauten vorzubeugen. Diese Trainingsmethode gestattete russischen Astronauten 300 Tage länger als ihre amerikanischen Kollegen, ohne Vibrationstraining, im All zu bleiben. Nach dem Mauerfall 1990 brachte der russische Wissenschaftler Prof. Vladimir Nazarov das Vibrationstraining am Muskel nach Westeuropa.

1996 wurde die erste Vibrationsplatte in Deutschland patentiert. Diese brachte den Anwender in den Genuss „auf“ der Plattform zu stehen und dank der Simulierung der menschlichen Gangart durch die Wipp Bewegung, erste Trainingserfolge am einigen Körper zu erleben. Im selben Jahr begann die erfolgreiche Vermarktung seitenalternierender Vibrationsplattformen.